Der Coaching-Automat

Ich bin verabredet. Der CEO meines aktuellen Arbeitgebers, der aber noch nicht seinen Aktionärbindungsvertrag unterschrieb. Aber als CEO bereits kommuniziert und schön präsentiert wurde. Das ist grundsätzlich nicht heikel oder delikat. Das ist typisch für die wohl kompetitivste Branche. Man schenkt einander nichts.

Wir haben etwas zu besprechen. Es betrifft meine Master Thesis. Ich entwerfe einen Coaching-Roboter. Einen Coaching-Automat. Mittels einer Graphendatenbank, welche das kontextabhängige Coaching-Wissen persistieren kann. Solche Graphendatenbanken füttern alle soziale Netzwerke und Datenanalysen und Leaks (u.a. Panama Papers).

Ich möchte in meiner Arbeit ermitteln, ob diese Technologie dafür sich eigne. Ich möchte einen Prototypen konstruieren. Ein minimal lebensfähiges Produkt, das man weiterentwickeln könnte. Nicht ich, dafür sind meine Kenntnisse der höheren Programmierung zu wirtschaftlich, zu oberflächlich. Aber jemand, irgendein Indones.

Mein momentaner CEO hätte einen business case. Ich auch, aber ich bin derzeit blockiert. Rechtliche Schwierigkeiten erschweren meinen Start. Man droht mit Berufsverboten und superprovisorischen Verfügungen. Doch das ist eine andere Geschichte aus der kompetitivsten Branche. Am Ende offenbart sich immer das wahre Gesicht.

Ich will bekanntlich meinen eigenen Job erübrigen. Ich will mich selber abschaffen. Ich will stattdessen irgendwo hängen, Parameter ergänzen oder erfinden, neue Knoten in der Graphendatenbank ziehen. Und kassieren. Ich spüre, dass ich die Technologie besitze. Ich brauche bloss einen case, um ein minimal lebensfähiges Produkt zu formen.

Der case ist natürlich vertraulich. So viel darf ausgesprochen werden. Dass die heutigen Coaching Dienstleistungen nicht skalieren. Ich kann selber bloss maximal zwei Teams betreuen als embedded coach. Ich kann maximal 8.4h pro Tag verrechnen. Der Stundensatz variiert natürlich und ist nicht konstant, planbar. Gefährlich und riskant.

Ich hatte bereits im jüngsten CAS die Idee konkretisiert. Aber ich habe noch nichts Lauffähiges oder Demonstrierbares. Ich habe bloss Thesen. Annahmen. Keine Daten, kein Feedback, keinen Markt. Noch nichts. Geschwätz und Visualisierungen. Diskussionen. Ich möchte meinen Traum verwirklichen, ich möchte mich annähern.

bd

Ich seiltanze zwischen bürgerlicher und antibürgerlicher Existenz. Mit diesem Blog versuche ich mein Gleichgewicht zu halten. Ich stamme vom Mittelland.

More Posts